Studie zu Schlafstörungen bei Menschen mit Sehbehinderung

UKMuenster, Wednesday, 08. March 2017, 12:16 (vor 135 Tagen)

Am Universitätsklinikum Münster wird in aktuell eine nicht-kommerzielle, wissenschaftliche Studie zu der Verbreitung von Schlafstörungen bei blinden und sehbeeinträchtigten Menschen durchgeführt. Hierbei wird untersucht, welche Schlafstörungen wie häufig auftreten. Darüber hinaus wird ein Vergleich zwischen verschiedenen Gruppen, eingeteilt nach dem Restvisus, vorgenommen. Die Studie wird von Frau Grünewald im Rahmen Ihrer Masterarbeit im Fach Psychologie in der Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen von Univ.-Prof. Dr. med. Young durchgeführt. Die auszufüllenden Fragebögen sind neben der Non-24-Schlafstörung auf ein breites Spektrum an Schlafstörungen ausgerichtet und die Studie daher inhaltlich von der Befragung des Pharmakonzerns Vanda abzugrenzen. Da dieses Thema im deutschen Gesundheitssystem bisher wenig Beachtung gefunden hat, ist eine rege Beteiligung seitens blinder und sehbeeinträchtigter Menschen von äußerster Wichtigkeit. Die Studie adressiert alle interessierten Menschen mit einem Restvisus unter 30%, also mit und ohne Schlafstörungen gleichermaßen. Das Ausfüllen der Umfrage nimmt ca. 40-60 Minuten in Anspruch. Dies kann entweder telefonisch unter 0251834420 (Mo. bis Do. 9:00 bis 16:00 Uhr) oder in einer Online-Umfrage erfolgen. Sie können sich die Fragebögen auch in Schwarzschrift, sowie als Word- oder PDF-Dokument zuschicken lassen. Bitte kontaktieren Sie Frau Grünewald bei Interesse unter Schlafstudie-Muenster@web.de oder telefonisch unter 0251834420 (Mo. bis Do. 09:00-16:00 Uhr).

powered by my little forum